LGBTI – Verteidigung

Brauchen Menschen mit LGBTI – Hintergrund eine spezielle Verteidigungsstrategie – ob Täter oder ob als Opfer?

Wie offen soll ich mit meiner sexuellen Identität im Gerichtssaal umgehen?

Diesen Fragen erscheinen in der Hauptstadt der Republik angeblich unnötig geworden zu sein, zumal die Richter und Richterinnen hier sehr offen und unkompliziert mit dieser Thematik umgehen. In manchen Verfahren, wo es um Gewalt gegen LGBTI-Menschen ging, hat das erkennende Strafgericht sogar darauf geachtet, dass die angeklagten Täter beispielsweise Zahlungen an queere Organisationen zu leisten hatten.

CSD Sissy Brucker

Christopher Street Day

Es gibt genauso, wie unter allen anderen Menschen, Straftäter mit einer anderen sexuellen Identität. Drogen und deren Besitz sowie der Handel damit sind auch innerhalb der queeren Community ein spezielles Thema, insbesondere Crystal Meth.

Die Rechtskanzlei Dr. Brucker hat aufgrund der ehrenamtlichen Beratungen bei Maneo viel Erfahrung mit Opfern und Straftätern innerhalb der sogenannten „Szene“ auch innerhalb von gerichtlichen Verfahren sammeln können. Neben sexueller Gewalt, geht es dabei genauso um Raub, Betrug, Diebstahl oder Bedrohung und andere Delikte.
Zudem hat Berlin die einzige, speziell eingerichtete Abteilung innerhalb der Staatsanwaltschaft, die sich um Belange mit LGBTI-Bezug kümmert. Diese Abteilung hat einen äußerst positiven Effekt auf sämtliche Verfahren in Berlin.

In unserem Büro liegt eine sehr gute Vernetzung mit den Behörden vor. Dasselbe gilt auch für die Polizeibehörden und die dort speziell eingerichteten Stellen für LGBTI-Belange.

Grundsätzlich bringt jede Minderheit und deren Vertretung in einem gerichtlichen Verfahren, ob dies eine andere Kultur, verbunden mit anderen Sprachen, ist, spezifische Anforderungen mit sich. Auf diese Themen, neben den eigentlichen rechtlichen Problematiken, muss man sich als Anwältin ebenfalls einstellen und einlassen.

Es geht vor allem um den Wohlfühleffekt bei der anwaltlichen Vertretung!

Nur, wer sich bei seiner Anwältin oder seinem Anwalt gut aufgehoben fühlt, ähnlich wie bei einem Arzt, kommt meistens zu dem erzielten Ergebnis oder zu einer tragfähigen Entscheidung.

Ob man speziell die Identität zum Thema macht, hängt vor allem von der Zielrichtung des Verfahrens ab und sollte im Beratungsgespräch ausführlich besprochen werden. Denn außerhalb von Berlin, also in anderen Bundesländern, ist dieses Thema noch nicht so einfach bzw. ohne Vorbehalte oder zwischenmenschlichen Auseinandersetzungen in Verfahren aufgenommen worden. So ist eine Begegnung von Täter und Opfer im Gericht durchaus schwierig und emotional. Diesen Anforderungen muss ein Mensch auch gewachsen sein. Rechtliche Unterstützung zum Ablauf des Verfahrens und die richtigen Strategien sind deshalb unerlässlich.

Im LGBTI-Bereich ist es wichtig, dass man jemanden hat, der sich damit auskennt und gut vernetzt ist.

CSD 2015 - Dr. Brucker als Vorstand des CSD e.V. mit Michael Müller bei der Eröffnung der Demonstration am Kurfürstendamm

CSD 2015 – Dr. Brucker als Vorstand des CSD e.V. mit Michael Müller bei der Eröffnung der Demonstration

Daher bieten wir bei jeder Art der Vertretung einen besonderen Schutz auch in dieser Hinsicht. Stellen Sie ruhig eine unverbindliche Anfrage!

Rechtsanwältin Dr. Brucker schreibt juristische Kommentare für die Zeitschrift MÄNNER und vertritt des Öfteren auch homosexuelle Männer. Womöglich mag Letzteres daran liegen, dass ihr speziell als Frau besonderes Vertrauen in intimen Sachen entgegen gebracht werden kann.